vorhergehende Seiten�hste Seite
Home
Das
Die
Informationen
Projekte
Balthasar-Fischer-Preis
Mini-Stipendium
Liturgie
Trierer
Studienwochen
Straße
Publikationen
Kontakte
Suchen
Impressum
vorhergehende Seiten�hste Seite

Das Deutsche Liturgische Institut in Trier (DLI) verleiht am 2. Juli 2004 erstmals den Balthasar-Fischer-Preis zur Förderung der liturgiewissenschaftlichen Forschung.


Die Preisträger 2004

Der vom DLI ausgelobte Balthasar-Fischer-Preis hat eine erfreulich breite Resonanz gefunden. Termingerecht wurden insgesamt neun Arbeiten eingereicht: eine Diplomarbeit, sieben Doktordissertationen, davon eine in englischer Sprache, und eine Habilitationsschrift.

Nach gründlicher Erörterung der als preiswürdig angesehenen Arbeiten und gewissenhafter Abwägung ihrer wissenschaftlichen Qualität im Licht der Kriterien der Preisausschreibung kam die Jury zu einem von allen mitgetragenen Beschluss. Es wurde einstimmig beschlossen, den Preis aufzuteilen und zu gleichen Teilen zu vergeben (in alphabetischer Reihenfolge) an: Prof. Dr. habil. Jürgen Bärsch, Eichstätt, für seine Habilitationsschrift mit dem Titel „Allerseelen. Studien zu Liturgie und Brauchtum eines Totengedenktages in der abendländischen Kirche" und an Dr. Achim Budde, Bonn, für seine Doktordissertation mit dem Titel „Die ägyptische Basilios-Anaphora. Text – Kommentar – Geschichte".

Durch die Arbeit von Jürgen Bärsch erfahren die augenblicklichen pastoralen Bemühungen um eine Revision der „Feier des Begräbnisses" und die Erstellung von überzeugenden Gottesdienstmodellen und Handreichungen im Umfeld von Tod und Totengedenken eine gründliche liturgiewissenschaftliche Fundierung und Begleitung.

Prof. Dr. Jürgen Bärsch ist Inhaber des  Lehrstuhls für Liturgiewissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt

Gegenstand der Studie von Achim Budde ist das nach Basilius dem Großen benannte orientalische Eucharistiegebet, das auf Griechisch, Syrisch, Armenisch, Georgisch, Koptisch, Arabisch und Äthiopisch überliefert wurde und bis heute in mehreren orientalischen Kirchen in liturgischem Gebrauch geblieben ist. Bei der Dissertation handelt es sich um eine liturgiehistorisch ausgerichtete Untersuchung im Bereich der orientalischen Liturgien, die nicht nur ein wissenschaftliches Standardwerk ist, sondern sich auch durch ihre ökumenische Relevanz auszeichnet.

Dr. Achim Budde ist wiss. Mitarbeiter am  Institut für Kirchengeschichte, Uni Bonn



Balthasar-Fischer-Preis 2004

Der Balthasar-Fischer-Preis 2004 wurde vom Deutschen Liturgischen Institut am 2. Juli 2004 erstmals vergeben. Der Preis zur Förderung der liturgiewissenschaftlichen Forschung wurde vom Ersten Vorsitzenden des Instituts, Bischof Reinhard Marx, verliehen an Prof. Dr. Jürgen Bärsch, Eichstätt (re.), und Dr. Achim Budde, für den dessen Doktorvater, Prof. Dr. Albert Gerhards, Bonn, den Preis entgegennahm. Der Preis ist mit 3000 Euro dotiert und wurde von der  Main First Bank AG, Frankfurt/Main gesponsert - vertreten durch Herrn Hans-Peter Schupp (li.).




Der Balthasar-Fischer-Preis 2004 wird von der  Main First Bank AG, Frankfurt/Main gesponsert.



Druckversion dieser Seite
© 2004-16 by Deutsches Liturgisches Institut


[Home] [Das Institut] [Die Bibliothek] [Informationen]
[Projekte] [Publikationen] [Kontakte][Suchen & Finden] [Impressum]